Selbstbetreuung anstatt Kindergarten - richtige Alternative oder modische Erscheinung?


👨‍👩‍👧‍👦Es gibt immer mehr Mütter, aber auch Väter, die ihre Kinder nicht in den Kindergarten schicken, weil sie ein besseres Gefühl dabei haben, sich um ihre Kinder selbst zu kümmern.

Schadet das den Kindern?

✅Lasst uns gemeinsam überlegen, welche Vorteile beide Varianten bieten:

👩‍❤️‍👨Elternbetreuung:

✅Individuelleres Lernangebot für das Kind unter Berücksichtigung seiner persönlichen Eigenschaften, Gesundheit, Interessen, Temperament
✅Kontakt mit Krankheiten und Infektionen wird minimiert
✅Tagesablauf kann individueller gestaltet werden - man kann ausschlafen 😉 und muss abends nicht hetzen, um das Kind abzuholen
✅kein Eingewöhnungsstress
✅es bleibt viel freie Zeit für Ausflüge, Museen, Wanderungen, Spaziergänge, Vereine und gezielte Förderung von Talenten
✅niemand, auch nicht der beste Erzieher, kann allen Kindern auf einmal eine Betreuung in "Heimqualität" bieten.

🏰Kindergarten:
👶Das Kind lernt:
✅mit Gleichaltrigen sich zu interagieren
✅Freundschaften aufzubauen
✅Kompromisse zu finden
✅zuzuhören
✅die Ausführung von Aufträgen
✅Tagesablauf: Spaziergänge, Spiele, Aktivitäten, Erholung und Mittagessen stehen auf dem Plan zu einem bestimmten Zeitpunkt.
✅das Kind lernt Selbstorganisation und Disziplin
✅körperliche Kondition- Spaziergänge im Kindergarten sind bei fast jeder Witterung möglich
✅ «Abschiedsnehmen» lernen. Natürlich ist die Trennung von den Eltern für das Kleinkind ist etwas schmerzhaft. Aber früher oder später muss es passieren.
✅Vorbereitungen auf die Schule
Die Anpassung an die Schule ist für Kinder, die den Kindergarten besucht haben, einfacher.

In jedem Fall ist die Wahl, in den Kindergarten zu gehen oder ein Kind zu Hause zu betreuen eine ganz individuelle Frage. Du  muss die Vor- und Nachteile immer objektiv abwägen. Die Hauptsache: wo sich das Kind am wohlsten fühlt. Alles häng von seiner Bereitschaft, Persönlichkeitsmerkmale und Entwicklung ab.



Kindergarten Homeoffice